Geekgeflüster September ’15: „Never apologize for being nerdy“ & ein Liebster Award

Der September ist schon wieder vorbei und damit ist es wieder Zeit für mein monatliches Geekgeflüster und irgendwie fühle ich mich bei diesem Post gerade ein klein wenig wie Michael Buchinger mit seinen Hasslisten. Warum? Seht euch mal meinen vorletzten Punkt an. (Wenn ihr die noch nicht kennt, habt ihr was verpasst und ich verordne euch eine gesunde Dröhnung Pessimus. 😉 Klickt dafür einmal hier.)
Oh, und ich bin stolz auf mich, weil ich es nach fast 3 Jahren geschafft habe, ein Foto von mir aufnzunehmen bzw. knipsen zu lassen, auf dem ich nicht komplett creepy aussehe und das für meine About-Seite taugt. Ihr könnt also ab jetzt mehr von mir als nur mein Auge sehen. *wirftkonfetti*

Bloggerwelt

Bevor ich aber mit dem eben angekündigtenn Gemecker beginne, möchte erst noch einmal ein paar positive Vibes raus in die Bloggerwelt schicken. Zwar habe ich in diesem Monat, weil ich im Urlaub war und außerdem noch im Hausarbeitsendspurt gesteckt habe, relativ wenig auf Blogs herumgestöbert, aber den einen oder anderen Post möchte ich euch trotzdem ans Herz legen.
Denn z.B. hat die liebe Saskia von Who is Kafka? einen schönen und ehrlichen Post auf die Welt losgelassen, in dem sie sich über die Followerbettelei in den sozialen Netzwerken aufregt. Anklicken und lesen wird empfohlen.
Außerdem möchte ich, die ich ein Fan von Bloggervernetzung bin, euch diesen Monat auch noch den Gastartikelaufruf bzw. auch das Angebot dafür von Sarah von Sarahsuperwoman empfehlen. Ich habe zwar im Moment selbst keine Zeit, um (am liebsten im Austausch) einen Gastartikel zu produzieren, aber vielleicht hat ja jemand anderes Zeit und Lust. In jedem Fall finde ich die Idee gut und werde wohl, wenn ich irgendwann wieder mehr Luft habe, auch früher oder später ein ähnliches Angebot/Gesuch schalten. Wie auch immer: Hier geht’s zu Sarahs Post.
Ebenfalls zu empfehlen ist dieser Post von Maura von The emotional life of books, in dem sie sich damit auseinandersetzt, warum die Bezeichnung „Schundliteratur“ so fürchterlich ist und es diese Kategorie eigentlich in der Realität nicht gibt.
Oh, und Rhukii von Geschichtensalat hat genauso wie ich bei der Blogparade von Dennis von Shukon mitgemacht und dazu einen tollen Posts mit dem Titel „Das gemeine Zockerweibchen“ getippt, den ich schon direkt nach der Überschrift mochte.
Und last but not least möchte ich mich noch vor einem Post verbeugen, der anfang des Monats als Teil der Kolumne im Schreibmeer erschienen ist. „Wer hat Angst vorm bösen Amazon?!“ hat da Ben gefragt und ein paar (gerade im Bezug auf kleine Buchhandlungen) unangenehme, aber leider z.T. sehr wahre Punkte zu dem ja doch recht kontrovers diskutierten Thema Amazon und dem Buchhandel festgestellt. Ein Post, an dem man sich vielleicht reiben kann, der aber finde ich in jedem Fall durchdacht und interessant ist.

Tag: Liebster Award, eine neue Runde

Ich bin mal wieder für den „Liebsten Award“ nominiert worden. Dieses Mal von Mia von „Can’t stop loving it“. Gleich vorneweg: Ich mache es mal wieder so, dass ich bei dem Tag zwar mitmache, aber niemanden nominiere, sondern stattdessen diesen Tag für alle öffne, die Lust darauf haben, sich meinen 11 Fragen zu stellen. Wie auch immer: Los geht’s mit Mias Fragen an mich! 😉

1. Taschenbuch oder Hardcover?
Kommt auf das Buch an. Taschenbücher sind praktisch, aber Hardcover sieht oft schöner aus. Hängt also im Zweifelsfall meistens davon ab, wie viel Geld ich ausgeben kann/will.

2. Fortsetzungen von Büchern/ Filmen- wie sind deine Erfahrungen?
Kommt auch hier aufs Buch/den Film an. Es gibt (wie z.B. „Die Gilde der schwarzen Magier“ oder „Bartimäus“) Reihen, bei denen ich die Fortsetzungen mochte, bei anderen (wie z.B. „Tintenherz“ oder „Eragon“) bin ich ab dem zweiten Teil nicht mehr so richtig eingestiegen. Oft hängt das auch für mich davon ab, ob die Entscheidung zu einer Fortsetzung sinnvoll war oder nicht. Denn wenn es nichts mehr zu erzählen gibt, ist es manchmal auch gut, ein Universum ruhen zu lassen.

3. Dein absolutes Lieblingsbuch, dass du nie vergessen wirst?
Lieblingsbücher habe ich einige, da fällt es mir immer schwer, ein Konkretes zu benennen, und genauso gibt es ein paar Bücher, die mich immer begleiten werden. Ein paar davon sind z.B. „Ich, Coriander“, „Die Tochter des Nils“, „Harry Potter“, „Krabat“, „Bartimäus“, „Die Gilde der schwarzen Magier“ und noch viele andere, die ich im Augenblick vergesse. 😉

4. Dein jetziges Lieblingszitat?
Oh, das ist einfach. Ich stehe im Moment total auf dieses Zitat von Tom Hiddleston:

Every villain is a hero in his own mind

5. Hast du eine Buchliste, welches Buch du zunächst liest/ kaufst?
Nope. Das geschieht bei mir meistens aus dem Bauch heraus.

6. Welches Buch musstest du unbedingt haben?
Zuletzt fällt mir da als erstes „Westeros: Die Welt von Eis und Feuer“ ein, weil ich dieses Buch schon auf der Leipziger Buchmesse gesehen und gewusst habe, dass ich das rezensieren will.

7. Spontankäufe oder lange Vorbereitung beim Bücher kaufen?
Meistens eher Spontankäufe, aber natürlich habe ich immer auch ein paar Bücher im Kopf, die ich unbedingt mal lesen will.

8. Was ist deine Lieblingseissorte? Warum?
Himbeere und Erdbeere. Warum weiß ich nicht so richtig, ich mag’s einfach. 😉

9. Welche Band/ Songs könntest du immer hören?
Ich höre (zumindest im Moment) total gerne Jennifer Rostock, Linkin Park und Florence + The Machine.

10. Welchen Film möchtest du für immer in deinem Regal stehen haben?
 Wahrscheinlich am entweder die Disney-Filme meiner Kindheit (z.B. „Aristocats“ oder „Susi und Strolch“) oder die „Der Herr der Ringe“-Trilogie.

11. Welche Süßigkeiten magst du am Liebsten?
Gummibärchen

Meine Fragen:
1. Kaffee oder Tee?
2. Was war das letzte richtig gute Buch, das du gelesen hast?
3. Dein absoluter Lieblingsblog?
4. Überhaupt: Warum bloggst du?
5. Was ist dein liebstes Buchmedium? Gedruckt, eBook oder Hörbuch? Und warum?
6. Besitzt du ein Buch, das dir in seiner physischen Existenz total viel bedeutet? (z.B. weil das Papier sich noch von den Tränen über den Tod von Figur XY wellt ;)) Und warum?
7. Hast du einen liebsten Klassiker und wenn ja welchen?
8. Dein liebster Spruch bzw. dein liebstes Zitat?
9. Was war das erste Buch, an das du dich erinnern kannst?
10. Dein Lieblingsfilm aus deiner Kindheit?
11. Welche Fähigkeit (z.B. eine Sprache o.ä.) würdest du nochmal total gerne lernen?

Wie gesagt ich tagge niemanden, sondern gebe diesen Tag allgemein frei, allerdings könnt ihr, wenn ihr wollt, hier einmal meine persönlichen Lieblingsblogs durchstöbern. (Um meinen Weiterempfehlungsauftrag zu erfüllen.)

    Gedanken: Entschuldigt euch nie dafür euer Nerdom

    Ebenfalls im September bin ich über den untern eingebundenen Pin auf Pinterest gestolpert. Klar, der Spruch ist als Witz gemeint, aber trotzdem: Nein. Einfach nur Nein.


    Entschuldigt euch niemals dafür, dass ihr „vergeekt“ oder „vernerdet“ seid. Entschuldigt euch niemals dafür, wenn ihr Vorträge über fünf Stunden über Doctor Who halten könnt, jedes verdammte Haus aus Westeros auswendig kennt, ihr praktisch überall in Himmelsrand wart oder die „Firefly“-Anspielungen, die so ziemlich immer vorkommen, wenn Nathan Fillion irgendwo auftritt, versteht. Entschuldigt euch gerne für eure echten Fehler, aber nicht dafür.
    Ich habe immer (und werde wohl auch immer) die etwas schrägeren Leute am interessantesten gefunden. Diejenigen, mit denen man über Figuren aus Büchern/Filmen/Games u.ä. stundenlang diskutieren kann, die, die meine Serien- und Harry-Potter-Zitate verstehen, und die, mit denen ich auf diesen einen nervigen Priester schimpfen konnte, der in Skyrim immer in Weißlauf rumhängt und da lautstark und fanatisch vor sich hinpredigt.
    Sich bei den „normalen“ Menschen (Wobei ich mich auch frage, was überhaupt normal sein soll, schließlich ist Dank Netflix heutzutage sowieso gefühlt jeder Zweiter zumindest ein Serienjunkie.) dafür entschuldigen, nein, das geht mir komplett gegen den Strich. Viel Spaß, macht das allein, aber ohne mich. Ich bin happy mit meinem Nerdgequatsche.
    Da zitiere ich doch lieber John Barrowman aka Captain Jack Harkness oder „Der Typ im TARDIS-Kleid“ 😉

    Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.

    Diese Posts wurden im September am meisten geklickt:
    1. Verliebt in eine Buchfigur? (3. September)
    2. Das Lied des Blutes: Character Development auf hohem Niveau (26. August)
    3. Mädels und zocken? – Hell, yeah! (22. September)

    Über uns Geekgeflüster

    Ich bin Aurelia und blogge seit 2012 über Gaming, Bücher, Filme, Serien und mehr. Kurz: Das hier ist mein Geekgeflüster.

    Kommentar verfassen