Das ultimative Nerd-Geek-Blogstöckchen: 10 Fragen

Geek-Stöckchen
Mareike aka die Chaosmacherin hat mich mit einem Stöckchen „beworfen“. Neu(land)deutsch könnte man auch einfach von einem Tag sprechen, aber was soll’s, egal, wie man’s nennt, mein Job ist es jetzt, einmal zehn Nerd-/Geek-Fragen zu beantworten. (Außerdem amüsiert mich der Gedanke, diese Fragen am Ende nicht einfach weiterzureichen, sondern sie anderen Bloggern an den Kopf zu werfen. Ja, manchmal bin ich albern.)

Ein gelangweilter Krösus steckt Dir einen 500€ Schein zu mit den Worten „Kauf Dir was Schönes, Nerd.“ Was kaufst Du Dir?

Ich liebe es ehrlich gesagt, mir immer mal wieder nur ein paar kleinere hübsche und nerdige Dinge zu gönnen. Meine heiß geliebten Hobbit-Pantoffeln oder mein Zombie-Tassen-Pärchen sind sowas z.B. Deshalb würde ich wahrscheinlich einfach einmal ein paar fette Bestellungen bei diversen Online-Shops aufgeben und mir Dinge wie witzige Tassen, Shirts u.a. kaufen, mit dem ich mich vor dem Rest der Welt outen kann. Joa, mit so 500€ könnte mein Geekherz sehr glücklich werden.
Wenn ich die Kohle aber mit wenigen etwas teureren Dingen auf den Kopf hauen würde, dann würde ich mir wahrscheinlich endlich mal ne Konsole zulegen. Ich alte PC-Spielerin hab nämlich nach wie vor keine 😉

Der Film __________ ist für die meisten vermutlich eine üble Gurke, doch ich liebe ihn trotzdem, weil…

Oh, es gibt eine ganze Reihe Filme, die keiner außer mir mag. Weil ich mir jetzt nicht sicher war, welche davon wahrscheinlich am schlimmsten sind, habe ich mal die Nerds meiner Vertrauens (aka meine liebsten Freundinnen) gefragt, die relativ einstimmig der Ansicht waren, dass die drittklassigen Fantasy-Filme wie z.B. „Earthsea“, „Schneewittchen – Die Schönste im ganzen Land“ (beide mit Kristin Kreuk, aber das ist mehr Zufall), „Schattenkrieger“, „Blood and Chocolate“ u.a., die ich gerne mal gucke, nicht auszuhalten sind. Stimmt auch – wenn man sie ernst nimmt. 😉 Ich gucke solche Filme meistens eher so wie ich eine Komödie gucke, maule die halbe Zeit meinen Computer an, wie dämlich sich die Figuren benehmen und habe unglaublich viel Spaß dabei, einen Facepalm-Moment nach dem anderen zu haben. That’s it. (Zumal diese Schwäche mehr ein ganzes Genre als einzelne Filme betrifft, weil ich selten einen von denen mehr als ein Mal gucke.)
Die zweite nicht auszuhaltende Schwäche meinerseits (laut meines Freundeskreises) entspricht da eher einem anderen Schema: Ich liebe alte Horrorfilme aus den 30ern und 40ern. „Frankenstein“, „Frankensteins Braut“, aber am allerliebsten mag ich den uralt ersten „Dracula“ mit Bela Lugosi von 1931. Ich finde es irgendwie total faszinierend, zu gucken, woher bestimmte Sehgewohnheiten in Fantasyfilmen heute ihren Anfang genommen haben. (In dem Lugosi-„Dracula“ z.B. gibt es eine wundervolle Szene, in der Van Helsing entdeckt, dass Dracula kein Spiegelbild hat. An dieser Stelle (wer sie nicht kennt, kann sie sich hier auch ansehen) hält die Kamera bestimmt drei oder viel Mal auf den Spiegel im Deckel einer Zigarrendose, damit dem Publikum auch wirklich klar war, dass der Graf eben kein Spiegelbild hat.) Die Techniken und Effekte sind heute veraltet, aber ich liebe, liebe, liebe diese Filme. (Nur muss ich sowas meistens alleine gucken.^^)

Du hast im Suff eine Wette verloren und MUSST Dir ein mindestens faustgroßes Superheldenzeichen tätowieren. Welches wählst Du und wo kommt es hin?

O-oh. Das wäre für mich eine richtig fiese Wette, denn ich bin echt kein Fan von Superhelden im Allgemeinen. Mir sind die meistens zu langweilig gut, aber wenn’s sein müsste, würde ich wohl entweder versuchen, mich darauf rauszureden, mir stattdessen einfach Lokis Helm (schließlich habe ich zwei wie ich fand eher mäßige Thor-Filme nur wegen dem geguckt) tätowieren zu dürfen, oder (wenn das nichts bringt) mir das Batman-Logo stechen lassen. Allerdings in Pink. Aus Protest. In jedem Fall müsste dafür wahrscheinlich mein Fußknöchel oder meine Wade herhalten.

Nenne 3 nerdige Dinge, die jetzt gerade auf Deinem Schreibtisch (oder in der Nähe) stehen/liegen/hängen/schweben.

Okay, da wäre zum einen Mal die Karte, die ich von meinen liebsten Freundinnen zum letzten Geburtstag bekommen habe:

Geek-Stöckchen Karte

Die bedarf vielleicht in ihrer Nerdiness noch ein bisschen Erklärung: Natürlich spielt der Text auf meine Liebe zu Schriftarten an und verarbeitet obendrein diverse vielleicht etwas weirde Situationen, in denen ich z.B. im Kino neben besagten Freundinnen saß und plötzlich irgendetwas von geflucht habe, dass ich die Font, die man da sah, kenne, aber mir der Name nicht mehr einfällt, oder wenn ich mal wieder schimpfe, dass man nie Comic Sans verwenden sollte. Abgesehen davon sind die einzelnen Schriftarten auf dieser Karte aber Absicht und ein guter Teil ist dezent geeky und sehr typisch für mich. Am besten kann man da wahrscheinlich die Disney-Schrift erkennen, aber genauso hat meine beste Freundin, die dieses Kunstwerk geschaffen hat, die Supernatural-Schrift kopiert, auf LOTR und Harry Potter angespielt und mehr. In dieser Karte bündeln sich viele Nerdsachen, die mich betreffen.

Nummer zwei sind meine beiden Poster. Das erste und kleinere von beiden ist das „Kernstaub“-Poster, das ich bei einem Gewinnspiel der Autorin Marie Graßhoff auf Facebook gewonnen habe. Ich liebe dieses Zitat und ich liebe die optische Gestaltung. Mein Büchernerd ist damit sehr glücklich.

Kernstaub Geek-Stöckchen

An das zweite, ein riesiges (jedenfalls hat es sich so angefühlt, als ich Zwerg das Teil alleine aufgehängt habe) „Exploding TARDIS“-Poster, das ich ursprünglich eigentlich verschenken wollte, aber, weil die entsprechende Freundin es dann doch schon hatte, behalten habe.

Geek-Stöckchen Doctor Who Poster

Und Nummer drei sind meine gefühlt ständigen Begleiter: Meine beiden Zombiekopftassen, von denen während ich diesen Post tippe und auch sonst meistens eine neben meiner Tastatur steht. Inzwischen habe ich von denen ein Pärchen, ein männlicher und ein weiblicher Zombiekopf. Einfach weil ich die unglaublich witzig finde. (Und obendrein fühle ich mich beim Bloggen bzw. Posts tippen damit unsagbar toll :D)

Zombietasse Geek-Stöckchen

Mit welchem noch lebenden Star (Schauspieler, Musiker, Cosplayer, Schriftsteller, you name it) würdest Du gerne mal einen ganzen Tag verbringen? Und was würdet ihr an diesem Tag zusammen tun?

Hmmm… Das ist schwer zu sagen, weil ich ehrlich gesagt nicht so wirklich jemand bin, der reale Menschen fangirlt. Ich bin z.B. auf der letzten Leipziger Buchmesse Jenny-Mai Nuyen begegnet, die ich seit „Nijura“ verehre, war aber da relativ unaufgeregt bzw. geht es mir oft so, dass ich bestimmte Leute für ihre Arbeit toll finde, aber dann eigentlich lieber mehr von der Arbeit konsumieren möchte anstatt ihnen zu begegnen.
Wenn ich trotzdem jemanden nehmen müsste, würde ich David Tennant nehmen und ihn dazu zwingen, mir den ganzen Tag Shakespeare vorzulesen. Einfach weil ich davon seit ich die Verfilmung von „Hamlet“ mit ihm in der Hauptrolle gesehen habe, nicht mehr genug davon bekomme.

In welcher fiktionalen Welt (Roman, Film oder Game) würdest Du gerne leben? Warum?

Ganz schlechte Idee. Ich mag nämlich im Augenblick am liebsten relativ düstere Welten wie z.B. Dunwall aus „Dishonored“ etc. Abgesehen davon fänd ich aber ein Leben als Hobbit recht gemütlich. Im Auenland könnte ich es denke ich aushalten.

Du hast wahnsinniges Glück und ziehst einen uralten, vergessenen Wunschring aus einem Kaugummiautomaten. Was wünschst Du Dir mit dem einen verbliebenen Wunsch, wenn „mehr Wünsche“ und „Weltfrieden“ nicht zählen?

Da bin ich wirklich banal gestrickt: Geld. Und zwar am besten irgendwie so, dass ich für immer z.B. ein paar tausend Euro auf dem Konto habe. Gerade so, dass ich mir keine Gedanken um meine Finanzen machen muss und in einer von mir aus kleinen, aber feinen Wohnung leben und ein im Grunde schlichtes, aber gemütliches Leben führen kann. (Und ja, das mit der finanziellen Unabhängigkeit habe ich mir ein bisschen von der Chaosmacherin und Frau Margarete abgeguckt, die beide diese Fragen ja schon beantwortet haben, aber das macht es ja nicht weniger passend ;))

Was würdest Du bei einem Ausflug in die Natur lieber finden, ein magisches Schwert oder eine Alienwaffe? Warum?

Magisches Schwert. Einfach weil es cool ist und ich mir ziemlich sicher bin, dass ich die Alienwaffe nicht als solche identifizieren würde und sie entweder übersehen oder doch nur als Briefbeschwerer benutzen würde. Oder wenn ich es doch schnalle, diese Waffe doch nur wieder als Toaster benutzen würde. (Anhalter-Fans wissen, was ich meine ;))

Welches Buch, Computerspiel oder Comic würdest Du gerne ENDLICH mal verfilmt sehen und von welchem Regisseur?

Von Regisseuren habe ich keine Ahnung, aber „Die Gilde der schwarzen Magier“ von Trudi Canavan würde ich verfilmt unglaublich feiern. Ich mochte die Bücher sehr und auch die Protagonistin Sonea, ansonsten fänd ich auch eine Verfilmung von „Das Lied des Blutes“ von Anthony Ryan interessant, auch wenn ich fürchte, dass das aufgrund der riesigen Zeitspanne von (fast) einem ganzen Leben kaum umsetzbar wäre. Oh, oder „Feenland“, eine Graphic Novel Triloge von Holly Black und Ted Naifeh, deren düsteren Stil ich total mochte.

Was lässt Dich zum Hulk mutieren? Welches Thema kann eine „Nerd Rage“ in Dir auslösen?

Meistens einfach plumpe Figuren und Geschichten. (Bei aller Liebe zu den Spielwelten bzw. dem Setting: I’m looking at you, Assassin’s Creed!) Wenn dann noch schrecklich langweilige Klischees z.B. von Jungfern in Nöten, die von großartigen Helden im Testosteronrausch gerettet werden müssen, (*hust* Superheldenfilme und -serien! *hust*) aneinander gereiht werden, ist es schon so gut wie vorbei mit meiner guten Laune. Wird es dann auch noch unlogisch, richtig kitschig und so einfallslos, dass ich das Gefühl habe, dass die Macher dahinter mir nicht einmal mehr die Illusion ihrer Fiktion verkaufen wollen (Reign. Die Story, die Figuren, die Kostüme. Diese Serie kann ich nur gucken, wenn ich sie als Komödie betrachte.), will ich schreiend in ein Kissen beißen.
Weil Sexismus in Popkultur meistens sehr vieles davon vereint, kann man mich damit auch ganz schön auf die Palme bringen. Ganz besonders, wenn man mir dann noch versucht zu verklickern, ich solle mich doch nicht so aufregen und bestimmte (sexistische) Handlungsstränge seien doch z.B. romantisch gemeint, dann werde ich nicht zum Hulk, sondern viel mehr zu einer weiblichen Form von Sheldon Cooper mit Zeigestock und Powerpoint, die erst einmal einen Vortrag vom Stapel lässt, aus welchen Gründen das Quatsch ist. Ohne Atempausen, Widersprüche, aber dafür mit ordentlich Zeit für eine Menge Nerd Rage. Zuhörer können dann damit rechnen, frühestens in drei Stunden wieder zu Wort zu kommen. 😉

Und ich werfe das Stöckchen weiter…

Nachdem ich gesehen habe, das eine ganze Reihe der Nerd-Blogs, die ich gerne lese, diesen Tag schon weitergereicht bekommen haben, gebe ich den Tag nur an zwei anstatt drei andere Bloggerinnen weiter: Und zwar an Caro, die Frau hinter einem meiner Lieblingsgeekblogs „Time and Tea“, und Rhukii von „Geschichtenliebe“. Nachträglich habe ich außerdem via Twitter zusätzlich dieses Stöckchen auch noch an Steffi von Fieberherz weitergereicht. Hier kommt ihr zu ihren Antworten und hier zu denen von Rhukii.

 

Merken

Kommentar verfassen