Kategorie: Gaming

Von „Gamer Girls“, Romance und internalisierter Misogynie

Artikelbild Gamer Girls und internalized misogyny

Artikelbild Gamer Girls und internalized misogyny
Es gab eine Zeit, da war ich fest überzeugt, Romance als Genre nicht zu mögen. Klar, als jemand, die um 2008 ein Teenager und inmitten der Vampirwelle nach Twilight, Fantasy-Jugendromane geradezu verschlungen hat, gab es für mich eine kurze Phase, in der ich im Grunde nur Romance in verschiedenen Subgenres gelesen und geschaut habe, aber in dem Moment, in dem ich den Vampiren entwachsen bin, schien sich auch das zu legen. Ich wurde erwachsen und begann, „erwachsene“ Literatur zu lesen, „erwachsene“ Filme zu gucken und „erwachsene“ Spiele zu spielen.
Weiterlesen

Mein Schönstes Scheitern: Der Vorteil eines Konsolenfehlkaufs


Meine Leidenschaft für Videospiele hat relativ früh angefangen. Denn auch als ich klein war hatte meine Babysitterin bereits eine Konsole, weshalb ich mir zu meiner ersten Kommunion von meinem Vater genau das wünschte: Eine Konsole. Ich wollte auch spielen – wie die „Großen“. Nur war ich in der Auswahl vielleicht zu sehr und gleichzeitig zu wenig reflektiert. Für ein siebenjähriges Kind. Dies ist die Geschichte, wie ich lernte, dass ich mies in Plattformern bin, aber Scheitern dennoch Spaß mit sich bringen kann … Weiterlesen

Mein schönstes Scheitern: Eine Trophäe fürs Aufhören

Mein Schönstes Scheitern Pascal Wagner Trophäen Titelbild

Mein Schönstes Scheitern Pascal Wagner Trophäen Titelbild
Der Zähler tickt. Als ich diesen Artikel schreibe, zeigt meine PlayStation 4 7.774 Trophäen an. Wenn ihr ihn lest, sind es vermutlich schon einige Dutzend mehr. Vor nicht allzu langer Zeit hat sie mich in ihren Klauen gehalten, diese Zahl. Jedes vollständig abgeschlossene Spiel nur ein weiterer, mühsamer Schritt hin zur perfekten Sammlung. Heute jedoch läuft sie nur noch nebenher, ist ein netter Bonus, aber hält mich nicht mehr gefangen. Danken kann ich dafür vor allem SEGA und ihrem Drachen von Dojima.
Weiterlesen