Schlagwort: Shatter Me

Ich brenne für dich: Das mittelmäßige Ende einer mittelmäßigen Reihe

Ich brenne für dich Tahereh Mafi

Ich brenne für dich Tahereh Mafi
Hinweis: Das hier ist die Rezension zum dritten Teil der „Shatter Me“-Reihe von Tahereh Mafi. Zur Rezension des ersten Teils, „Ich fürchte mich nicht“, geht es hier und zu der des zweiten, „Rette mich vor dir“, hier.

Juliette und ihre Freunde haben ihren Tiefpunkt erreicht: Die Schlacht ist verloren und für den Krieg scheint es auch keine großen Hoffnungen zu geben. Juliette weiß nicht, wer tot ist und wer überlebt hat, und in dieser Situation bleibt ihr nur das übrig, was sie eigentlich vermeiden wollte. Sie muss sich mit Warner verbünden, den sie ja eigentlich hassen will, der aber auch ihr Leben gerettet hat. Aber kann man Warner überhaupt trauen. Weiterlesen

Rette mich vor dir: Von außergewöhnlich zu gewöhnlich

Rette mich vor dir Tahereh Mafi

Rette mich vor dir Tahereh Mafi
Hinweis: Das hier ist die Rezension zum zweiten Teil der „Shatter Me“-Reihe von Tahereh Mafi. Zur Rezension des ersten Teils, „Ich fürchte mich nicht“, geht es hier.

Juliette und Adam haben Zuflucht in Omega Point gefunden und leben nun ein komplett neues Leben unter den übernatürlich begabten Rebellen in deren geheimen Stützpunkt. Aber natürlich ist die Welt nicht plötzlich weniger kompliziert. Wie sich herausstellt ist Adam doch nicht so immun gegen Juliettes Kräfte wie ursprünglich gedacht und obendrein tut sich Juliette mit der Eingliederung in die Gemeinschaft der Rebellen schwer. Und als ob das noch nicht genug wäre, scheint das Reestablishment – und damit auch Warner – den Rebellen gefährlich nahe zu kommen…
Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht: Verblüffende Sprache, aber…

Ich fürchte mich nicht Tahereh Mafi

Ich fürchte mich nicht Tahereh Mafi
Seit Juliette denken kann, verursacht ihre Berührung anderen Menschen Schmerzen und bringt manchmal sogar den Tod. Sie hält sich für ein Monster, ein Ungeheuer, das nur verletzen kann und das nicht einmal von seinen eigenen Eltern geliebt werden konnte. Ein Mädchen, das praktisch sein gesamtes Leben in Jugendgefängnissen und geschlossenen Psychatrien verbracht hat und so lange erzählt bekommen hat, dass es verrückt sei bis sie angefangen hat, es selbst zu glauben. Aber dann bekommt sie einen Zellengenossen, Adam, der sie plötzlich doch berühren kann, und die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Warner, ein junger Mann, der Dank seines einflussreichen Vaters einen ganzen Sektor des Reestablishments befehligt, lässt sie aus ihrem letzten Gefängnis holen und will Juliette für seine eigenen Zwecke nutzen. Aber dafür müsste Juliette das tun, was sie immer vermeiden wollte: Anderen weh tun.
Weiterlesen